Bremen

Mit schlechter Bildung erschweren wir uns in der heutigen Gesellschaft unsere Berufschancen. Auf der Suche nach einem passenden Beruf scheint die Bildung von höchstem Vorteil zu sein. Dementsprechend bewerten Unternehmen und Firmen auch ihre Bewerber vorerst aufgrund ihrer Zeugnisse und der jeweiligen Bildung. Die Stadt Bremen versucht deshalb jedem Bürger und jeder Bürgerin die Stützpfeiler einer guten Bildung zu legen.

Aber welche Versuche hat die Stadt Bremen unternommen ihren Lernwilligen Aussichtsmöglichkeiten im Berufsleben zu ermöglichen? Welche Förderprogramme pflegt die Stadt? Die Stadt Bremen legt höchsten Wert auf Institutionen und Bildungsmöglichkeiten. In erster Linie versucht die Stadt seinen kleinen Bewohnern und Bewohnerinnen eine ausgezeichnete Früherziehung zu bieten. Viele Kindergärten versuchen mindestens einmal in der Woche auf spielerische Art und Weise die englische Sprache zu vermitteln. Hierbei erlernen die Kinder zusätzlich den Umgang mit ihren Altersgenossen. Des Weiteren offeriert die Stadt Bremen zahlreiche Förderzentren.

Diese Institutionen haben sich auf die jeweiligen Besonderheiten oder Behinderungen der Schüler und Schülerinnen spezialisiert und bieten sowohl Betreuung als auch Bildung und Erziehung an. Besonders lobenswert ist die Tatsache, dass die Eltern auch miteinbezogen werden und gleichzeitig erlernen können, mit der Behinderung ihrer Kinder umzugehen. Die Förderzentren der Stadt Bremen decken vor allem den Bereich der sozialen und emotionalen Wahrnehmung und der körperlichen und motorische Entwicklung. In der Stadt sind die Beratungsstellen des jeweiligen Förderzentrums Anlaufstelle für Eltern und ihre Kinder mit sozialpädagogischem Förderbedarf.

Um den Ausgleich der schulischen Nachteile anzustreben, können die Schülerinnen und Schüler sogar den Hauptschulabschluss, aber auch weitergehende Schulabschlüsse erlangen. Mit Hilfe dieser Fördezentren integriert die Stadt Bremen ihre Kinde mit Behinderungen vollständig in die Gesellschaft. Des Weiteren laufen zurzeit so genannte "Qualitätsarbeiten" an vielen Schulen ab. Hiermit will die Stadt Bremen in Sachen Lern- und Schulkultur, das Leistungsspektrum der Schulen erweitern und fördern.